Technischer Bericht

Am Vorbereitungstag, Do 26.06.03 waren Ausräumarbeiten und erste bauseitige Demontagen vorgesehen. Das technisch konstruktive Konzept speziell in der Materialwahl basierte bis gestern auf den Angaben bisher bei Umbauten beteiligter Handwerker als auch auf Annahmen. Vor 24 h haben wir das Fassadenmauerwerk überprüft und dabei festgestellt, dass erhebliche Wandanteile "morsch" waren! Man bedenke, dass zB die Nordwand aus 17 cm Backstein besteht und nur beidseitg verputzt ist! Innen wurden über die Jahrzehnte verschiedene Anstriche und Aufbauten getätigt welche nur Dank einem permanenten Lüften der Räume nicht zu wärmetechnischen Schäden führten. U.a. haben wir bei den Sondagen nebst Gips auch Tapeten, Holzanteile und sogar Juteflicke vorgefunden! Statt dem budgetierten Anlaugen, Grundieren, 2-fachem Ausglätten und dem finalen Anstrich mussten wir nun heute einen Leichtbau ( Fermacell ) innen vorhängen, welcher mit Mineralwolle gedämmt und mit einer Dampfsperre versehen wird. Dies bedeutet auch eine Raumverkleinerung, weshalb die bereits hergestellten Deckenelemente samt der indirekten Beleuchtung in Frage gestellt werden mussten. Anstatt dass das Wirtepaar heute mit ihrem Personal locker hätte ausräumen können, mussten praktisch über Nacht Leichtbauer mobilisiert werden was uns auch gelang und welche bis spät in den Donnerstagabend hinein sich engagieren liessen.

Allen Beteiligten an diesem aussergewöhnlichen Donnerstag gebührt deswegen ein spezieller Dank.


created by
© 2003 by restaurant jägerheim ch-3945 gampel
hunterhome.gampel.ch hunterhome@gampel.ch