Technischer Bericht

Na ja, nicht dass wir übertreiben möchten und angeben schon erst recht nicht. Aber das Ding wird, so wie's bisher aussieht, schon verdammt gut.
Die Nebenkunst bei solch einem Umbau ist doch, dass die treuesten Stammgäste bei der Wiedereröffnung ihr geliebtes und heimeliges Jägerheim wieder vorfinden und alle Veränderungen akzeptieren und, dass die Neuheiten trotz ihren misstrauisch angesehenen Spannungen bald einmal ins Herz geschlossen werden können. Für die neuen Gästen ist die Situation einfacher. Sie kommen rein und setzen sich wenn überhaupt mit dem Raum auseinander. Er gefällt oder er gefällt nicht.

Bei diesem Umbau haben wir an solchen Ueberlegungen gearbeitet und sind uns ziemlich sicher, dem Budget entsprechend ins Schwarze getroffen zu haben. Klar passt vielleicht die vor 4 Jahren eingebaute Bar nicht perfekt zum neuen Outfit und sicher hätte man hie und da noch Veränderungen anbringen können. Unser Beruf aber ist es, mit einem vorgegebenen Budget innert angemessener Zeit gute Qualität zu schaffen und dabei architektonisch den zeitgenössischen Geist zu treffen, Trends zu beobachten aber vor allem die Verantwortung zu übernehmen für die nächsten rund 20 Jahre gebaut zu haben. All dies zu vereinbaren ist in der heute schnellbrausenden Gesellschaft nicht so einfach aber das macht den Beruf eben interessant abgesehen vom manchmaligen Herzflattern ( nicht nur der Liebe wegen ).

Morgen Samstag werden die Umbauten abgeschlossen sein. Bleibt zu hoffen, dass für die Eröffnung auch alles funktioniert, der Strom überall spielt, die Türen nicht streifen, die Farbe gut hält, die Wandverkleidungen nicht reissen, der Taupunkt an der richtigen Stelle ist, die Heizung im Herbst marschiert, der Stahlträger nicht durchhängt, die Berechnung der Lüftungsanlage richtig war und diese auch ein wenig Luft ausbläst, der Stahltonsturz in der Fassade hält, die Kernbohrungen keine versteckten Leitungen verletzten, die Decken nicht während den Oeffnungszeiten herunter fallen, der Gipser nicht gescheiter Kalk genommen hätte, die Musikboxen was von sich hören lassen, der Bodenbelag die fast unverantwortlichen Deckendurchbiegungen aushält, die neuen Tische und Stühle nicht wackeln und bequem sind, die Kunstbilder den Gästen gefallen werden, die hunterhome - Webseite noch lange aufgeschalten bleibt und dass sich Aldo, Annelis, Alex, Tanta Milla und das ganze Team samt ihren Gästen wohl fühlen.

Wer für all die obgenannten Arbeiten verantwortlich war haben Sie, werte Surfer, während den letzten Tagen den einzelnen Seiten entnehmen können. Am Montag werden wir nochmals über die News berichten, danken allen Beteiligten für die Superarbeit und freuen uns auf euch Gäste im neuen Restaurant namens "........................." .

Und wie heisst es so schön:
"Übertreibung ist ja nur die Wahrheit, welche die Ruhe verloren hat."


created by
© 2003 by restaurant jägerheim ch-3945 gampel
hunterhome.gampel.ch hunterhome@gampel.ch